Buchung

Buchung
Hiermit buche ich für mich und als Vertreter der o.a. Personen die aufgeführte Hunndewoche/Hundewanderung. Ich erteile der Firma Hund und Reisen, Hundewoche by Reisebüro Kluth einen verbindlichen Buchungsauftrag und erkläre mich, zugleich für alle Mitreisenden, mit den beigefügten allgemeinen Geschäfts- und Vermittlungsbedingungen, erhalten und zur Kenntnis genommen, von Hundewoche.de einverstanden.
Allgemeine Geschäftsbedingungen für Mehrtagesreisen mit „Hundewoche.de“

Für die durch Hundewoche.de veranstalteten Touren und Reisen gelten die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB):

Vertragsgegenstand
Diese AGBs regeln das Rechtsverhältnis zwischen dem Reiseteilnehmer und Hundewoche.de (im Nachstehenden HW genannt). Bei der Buchung einer durch Hundewoche.de veranstalteten Reise erkennen Sie und die von Ihnen angemeldeten Personen diese verbindlich an.
Abschluss des Reisevertrages
Der Vertrag kommt in der Regel mit der Buchungsbestätigung durch HW nach Buchung durch den Kunden zustande. HW empfiehlt, die Buchung online, schriftlich oder in Textform vorzunehmen.
Zahlungsbedingungen
Die Anzahlung beträgt 15% des Reisepreises und ist innerhalb von 7 Tagen nach Zugang der Bestätigung an HW zu leisten.
Restzahlung: Der vollständige Reisepreis muss spätestens 30 Tage vor Abreise ohne nochmalige Zahlungsaufforderung beim Reiseveranstalter eingegangen sein. Die Zahlung hat durch Banküberweisung des Kunden auf die in der Buchungsbestätigung genannte Bankverbindung von HW zu erfolgen. Bei kurzfristigen Anmeldungen innerhalb von 30 Tagen vor Reisebeginn wird der gesamte Reisepreis sofort fällig. Bei Zahlungsverzug werden ohne weitere Zahlungsaufforderung die gesetzlichen Verzugszinsen erhoben. Die Geltendmachung eines weitergehenden Verzugschadens behält sich HW vor.
Vor Zahlung erhält der Kunde zusammen mit seiner Buchungsbestätigung auch den Sicherungsschein für diese Reise. Nach Eingang des gesamten Teilnahmebetrags erhält der Kunde von HW die Reiseunterlagen.
Stornierung oder Umbuchung
Bei einer Stornierung der Mehrtagestour ist die in 4.1.festgelegte Stornogebühr zu zahlen. Alternativ kann der Kunde auch einen geeigneten Ersatzteilnehmer stellen. HW kann dem Eintritt des Ersatzteilnehmers widersprechen, wenn dieser oder sein Hund den besonderen Reiseerfordernissen nicht genügt oder seine Teilnahme gesetzlichen Vorschriften oder behördlichen Auflagen widerspricht.
Die Stornierung der Mehrtagestour ist HW gegenüber unter der am Ende dieser AGB angegebenen Anschrift, schriftlich oder per Fax zu erklären.
In dem Fall des Rücktritts stehen HW folgende Stornogebühren zu:
– Bis 61 Tage vor Reisebeginn: kostenfreier Storno: Rückzahlung des gezahlten Reisepreises oder Umbuchung auf anderen Termin/Person/Hundewoche nach Verfügbarkeit. Lediglich abzüglich einer Bearbeitungsgebühr von 50,-EUR je Teilnehmer.
– ab 60 bis 45 Tage vor Anreise: 20%
– ab 44 bis 30 Tage: 50%
– ab 29 bis 15 Tage: 70%
– ab 14 bis 7 Tage: 90%
– ab dem 3. Tag vor Reiseantritt oder bei Nichtantritt sind 95 % des Reisepreises zu zahlen.
Es bleibt dem Reisenden unbenommen, den Nachweis zu führen, dass keine oder geringere Kosten entstanden sind als die in der Pauschale ausgewiesenen Kosten. HW empfiehlt den Teilnehmern eine Reiserücktrittskosten– Versicherung abzuschließen. Der Teilnehmer hat die Möglichkeit Reiseversicherungen über HW abzuschließen. Unser Vertragspartner hierfür ist die Hanse Merkur Versicherung.
Rücktritt oder Kündigung seitens Hundewoche.de
Wird eine ausdrücklich ausgeschriebene Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, ist HW berechtigt, die Mehrtagestour bis zu 21 Tage vor Reisebeginn abzusagen. In jedem Fall wird der Reiseteilnehmer unverzüglich informiert. Die eingezahlten Teilnahmekosten werden in voller Höhe zurückerstattet. Weitergehende Ansprüche gegen HW wie die Erstattung von bereits gebuchten Bahnreisen, Zwischenübernachtungen etc. bestehen nicht, es sei denn, die Absage oder der Schaden beruhen auf einer grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Vertragsverletzung oder einer Hauptpflichtverletzung von HW.
HW kann vom Vertrag zurücktreten ohne Einhaltung einer Frist und unter Berechnung der Stornierungskosten gem. § 4 AGB, wenn sich der/die Teilnehmer/in vertragswidrig verhält, insbesondere die Durchführung der Reise oder andere Teilnehmer/innen gefährdet werden.
HW kann vom Vertrag zurücktreten ohne Einhaltung einer Frist bei Ausfall des Tourguides oder bei sonstigen unvorhersehbaren Ereignissen, die ein Durchführen der Reise unzumutbar erschweren. In dem Fall erhält der Teilnehmer seinen Reisepreis innerhalb von 14 Tagen komplett zurückerstattet. Weitergehende Ansprüche entstehen nicht.
Höhere Gewalt
Muss die Mehrtagestour aus nicht vorhersehbaren Gründen (höherer Gewalt, Streik, Unruhen, Pandemien, behördlichen Anordnungen, wie bei z.B. Naturkatastrophen etc.) kurzfristig abgesagt werden, wird der Kunde durch HW so früh wie möglich benachrichtigt. In diesem Fall erfolgt nach Wahl des Kunden eine Gutschrift des Teilnehmerbeitrags für einen anderen Termin oder eine Auszahlung des kompletten Reisepreises lediglich abzüglich einer Bearbeitungsgebühr i.H.v. 50,-EUR je Teilnehmer.
Körperliche Belastung
Die Angaben zu den körperlichen Anforderungen von Mensch und Hund bei Wanderungen erfolgen grundsätzlich nach bestem Wissen, aber ohne Gewähr, da solche Angaben nicht nur subjektiven Einschätzungen unterworfen sind, sondern auch durch äußere Umstände, wie vor allem Wetterbedingungen, stark beeinflusst werden.
Anspruch nicht genutzter Leistungen
Nimmt der Kunde einzelne Teilleistungen, die ihm ordnungsgemäß angeboten wurden, nicht in Anspruch aus Gründen, die ihm zuzurechnen sind (z.B. wegen vorzeitiger Rückreise oder aus sonstigen zwingenden Gründen), hat er keinen Anspruch auf anteilige Erstattung der Teilnahmekosten. HW wird sich um Erstattung der ersparten Aufwendungen bemühen. Diese Verpflichtung entfällt, wenn es sich um völlig unerhebliche Leistungen handelt oder wenn einer Erstattung gesetzliche oder behördliche Bestimmungen entgegenstehen.
Reklamation/ Reisemängel
Mängel an Reiseleistungen sind durch den Kunden vor Ort direkt bei HW anzuzeigen. Eine Anzeige beim jeweiligen Vertreter von HW vor Ort ist ausreichend. Eine Kündigung des Reisevertrages ist erst zulässig, nachdem der Kunde HW eine angemessene Nachfrist zur Abhilfe gesetzt hat und die Abhilfe nicht innerhalb der angemessenen Frist erfolgt ist. Bei Vorliegen eines Mangels des Reisevertrages ist dieser nach vereinbartem Rückkehrtermin bei HW unter der unten genannten Anschrift geltend zu machen. Die Ansprüche des Kunden auf Minderung verjähren 2 Jahre nach der Rückkehr.
Hunde/Haftung der Hundehalter
Der Hundehalter, der an die von HW organisierten Hundewandertouren/Mehrtagestouren teilnimmt, trägt weiterhin die Verantwortung und die Haftung für sich und seinen Hund. HW übernimmt keine Aufsicht für die teilnehmenden Hunde und damit keine Haftung für Personen-, Sach- oder Vermögensschäden, auch nicht Dritten gegenüber. Ebenso haftet jeer Besitzer selbst für die durch seinen Hund in den Unterkünften entstandenen Schäden.
Der teilnehmende Hund muss gesund, geimpft und entwurmt sein, ebenfalls muß eine Haftpflichtversicherung für den Hund bestehen. Auf Verlangen sind der Impf- oder Versicherungsnachweis bei HW vorzulegen. Gute Sozialverträglichkeit und sicherer Grundgehorsam sind Voraussetzung. Der Hund muss leinenführig und abrufbar sein. Er sollte u.U. im Hotelzimmer/Appartement während der Mahlzeiten alleine bleiben können.
Läufige Hündinnen sind von den Mehrtagesreisen ausgeschlossen.
In bestimmten Situationen ist es erforderlich, die Hunde rechtzeitig anzuleinen bzw. abzurufen. In Ortschaften sind Hunde grundsätzlich an der Leine zu führen, um jegliche Unfallrisiken auszuschließen. Der Reiseteilnehmer ist verpflichtet, sofort solchen Anweisungen des Wanderführers nachzukommen.
Hundegesetze und Hundeverordnungen in Deutschland, Einreisebestimmungen anderer Länder
Jedes Bundesland besitzt sein eigenes Landeshundegesetz mit eigenen Regelungen und Bestimmungen zum Halten und Führen von Hunden bestimmter Rassen, deren Mixe. So können sich zur Hundehaltung und -führung die Auflagen von Bundesland zu Bundesland unterscheiden. Der Reiseteilnehmer verpflichtet sich eigenverantwortlich über das jeweils aktuelle Landeshundegesetz des Bundeslandes, in das der Teilnehmer seine Reise plant, zu informieren und einzuhalten. Gleiches gilt für Einreisebestimmungen ausländischer Reseziele.
Fotos und Filmaufnahmen
Während der Hundewandertouren werden von HW Fotoaufnahmen/Filmaufnahmen von den Wanderungen und dabei von den Reiseteilnehmern und deren Hunden gemacht. Mit Abschluss des Reisevertrages oder durch Bestätigen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) auch bei der Online-Buchung, gibt der Reiseteilnehmer sein Einverständnis zur Veröffentlichung und weiteren Verwendung ohne jegliche Forderung gegenüber HW. Die entstandenen Fotos werden von HW zu Werbezwecken genutzt. Sollten Reiseteilnehmer dies nicht wünschen, ist dieser Widerspruch gegenüber HW schriftlich mit der Buchung mitzuteilen. Fotos, die während unserer Mehrtagestouren durch den Wanderführer, Reiseleiter oder Fotografen, Journalisten und auch Kunden gemacht werden, dürfen HW für das Abbilden auf seiner Internetseite, Social Media Seiten, Flyern, in Pressemitteilungen zu Werbebotschaften, etc. kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Sollten Fotoaufnahmen/Bilder dem Veranstalter nicht entgeltfrei zur Verfügung stehen, ist dies bei der Buchung in schriftlicher Form mitzuteilen.
Rechte an den von Hundewoche.de bereitgestellten Inhalten
Die von HW auf der Plattform bereitgestellten Inhalte sind urheber- bzw. leistungsschutzrechtlich geschützt. Die Vervielfältigung, öffentliche Wiedergabe oder die sonstige Nutzung oder Verwertung derart geschützter Inhalte ist ohne die Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers unzulässig. Die Nutzer dürfen die Inhalte ausschließlich zum privaten Gebrauch abrufen, abspeichern und ausdrucken, soweit dies weder unmittelbar noch mittelbar Erwerbszwecken dient.
Gewährleistung und Haftung von Hundewoche.de
Soweit Schäden des Reisenden nicht aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sind und der Schaden nicht auf einer vorsätzlich oder grob fahrlässigem Verhalten HW beruht, ist die Haftung begrenzt auf den dreifachen Betrag des vom Kunden für die Hundetageswanderung geleisteten Reisepreises. Dasselbe gilt bei einem Nichtkörperschaden, wenn HW allein wegen eines Verschuldens eines anderen Leistungsträgers haftet.
Datenschutz
Die im Zusammenhang mit der Reise erfassten Daten der Reiseteilnehmer werden ausschließlich zur Durchführung der Reise und zur Kundenbetreuung verwendet und dürfen insoweit gespeichert werden.
Gerichtsstand
Der Reisende kann den Reiseveranstalter nur an dessen Sitz verklagen. Für Klagen gegen Kunden bzw. Vertragspartner, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort im Ausland haben, wird als Gerichtsstand der Sitz von HW vereinbart.
Rechtsgebiet
Es gilt deutsches Recht.
Unwirksamkeitsklausel
Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieser Vereinbarung hat nicht die Unwirksamkeit der gesamten Vereinbarung zur Folge.

Stand: 15. 11.2020

Hundewoche.de / Reisebüro Kluth / Inh. Ingeburg Kluth
Ernst.Kuss-Str. 9 / 47249 Duisburg
Tel. 0049 (0) 1573 17 02 077 / Fax 0049 (0) 203 71 70 4004
Informationen zur Pauschalreise
Formblatt zur Unterrichtung des Reisenden bei einer Pauschalreise nach § 651a des Bürgerlichen Gesetzbuchs (Gültig für Buchungen ab
01.07.2018)
Bei der Ihnen angebotenen Kombination von Reiseleistungen handelt es sich um eine
Pauschalreise im Sinne der Richtlinie (EU) 2015/2302. Daher können Sie alle EU-Rechte in Anspruch nehmen, die für Pauschalreisen gelten. Das Unternehmen Hund-und-Reisen.de, Reisebüro Kluth, trägt die volle Verantwortung für die
ordnungsgemäße Durchführung der gesamten Pauschalreise. Zudem verfügt das Unternehmen Hund-und-Reisen.de, Reisebüro Kluth über die gesetzlich vorgeschriebene Absicherung für die Rückzahlung Ihrer Zahlungen und, falls der Transport in der Pauschalreise inbegriffen ist, zur Sicherstellung Ihrer Rückbeförderung im Fall seiner Insolvenz.

Wichtigste Rechte nach der Richtlinie (EU) 2015/2302
• Die Reisenden erhalten alle wesentlichen Informationen über die Pauschalreise vor Abschluss des Pauschalreisevertrags.
• Es haftet immer mindestens ein Unternehmer für die ordnungsgemäße Erbringung aller im Vertrag
inbegriffenen Reiseleistungen.
• Die Reisenden erhalten eine Notruftelefonnummer oder Angaben zu einer Kontaktstelle, über die sie
sich mit dem Reiseveranstalter oder dem Reisebüro in Verbindung setzen können.
• Die Reisenden können die Pauschalreise – innerhalb einer angemessenen Frist und unter
Umständen unter zusätzlichen Kosten – auf eine andere Person übertragen.
• Der Preis der Pauschalreise darf nur erhöht werden, wenn bestimmte Kosten (zum Beispiel
Treibstoffpreise) sich erhöhen und wenn dies im Vertrag ausdrücklich vorgesehen ist, und in jedem
Fall bis spätestens 20 Tage vor Beginn der Pauschalreise. Wenn die Preiserhöhung 8 % des
Pauschalreisepreises übersteigt, kann der Reisende vom Vertrag zurücktreten. Wenn sich ein
Reiseveranstalter das Recht auf eine Preiserhöhung vorbehält, hat der Reisende das Recht auf eine
Preissenkung, wenn die entsprechenden Kosten sich verringern.
• Die Reisenden können ohne Zahlung einer Rücktrittsgebühr vom Vertrag zurücktreten und erhalten eine volle Erstattung aller Zahlungen, wenn einer der wesentlichen Bestandteile der Pauschalreise mit Ausnahme des Preises erheblich geändert wird. Wenn der für die Pauschalreise verantwortliche Unternehmer die Pauschalreise vor Beginn der Pauschalreise absagt, haben die Reisenden Anspruch auf eine Kostenerstattung und unter Umständen auf eine Entschädigung.
• Die Reisenden können bei Eintritt außergewöhnlicher Umstände vor Beginn der Pauschalreise ohne Zahlung einer Rücktrittsgebühr vom Vertrag zurücktreten, beispielsweise wenn am Bestimmungsort schwerwiegende Sicherheitsprobleme bestehen, die die Pauschalreise
voraussichtlich beeinträchtigen.
• Zudem können die Reisenden jederzeit vor Beginn der Pauschalreise gegen Zahlung einer
angemessenen und vertretbaren Rücktrittsgebühr vom Vertrag zurücktreten.
• Können nach Beginn der Pauschalreise wesentliche Bestandteile der Pauschalreise nicht
vereinbarungsgemäß durchgeführt werden, so sind dem Reisenden angemessene andere
Vorkehrungen ohne Mehrkosten anzubieten. Der Reisende kann ohne Zahlung einer Rücktrittsgebühr
vom Vertrag zurücktreten (in der Bundesrepublik Deutschland heißt dieses Recht „Kündigung“), wenn
Leistungen nicht gemäß dem Vertrag erbracht werden und dies erhebliche Auswirkungen auf die
Erbringung der vertraglichen Pauschalreiseleistungen hat und der Reiseveranstalter es versäumt, Abhilfe zu schaffen.
• Der Reisende hat Anspruch auf eine Preisminderung und/oder Schadenersatz, wenn die
Reiseleistungen nicht oder nicht ordnungsgemäß
erbracht werden.
• Der Reiseveranstalter leistet dem Reisenden Beistand, wenn dieser sich in Schwierigkeiten befindet.
• Im Fall der Insolvenz des Reiseveranstalters oder – in einigen Mitgliedstaaten – des Reisevermittlers
werden Zahlungen zurückerstattet.
Tritt die Insolvenz des Reiseveranstalters oder, sofern einschlägig, des Reisevermittlers nach Beginn
der Pauschalreise ein und ist die Beförderung Bestandteil der Pauschalreise, so wird die
Rückbeförderung der Reisenden gewährleistet. Hund-und-Reisen.de, Reisebüro Kluth hat eine
Insolvenzabsicherung mit der R&V Allgemeine Versicherung AG abgeschlossen. Die Reisenden
können diese Einrichtung oder gegebenenfalls die zuständige Behörde
(Kontaktdaten: R&V Allgemeine Versicherung AG, Raiffeisenplatz 1, 65189 Wiesbaden, Tel. 0611 5330
, https://www.ruv.de ) kontaktieren, wenn ihnen Leistungen aufgrund der Insolvenz von
Hund-und-Reisen, Reisebüro Kluth verweigert werden.
Webseite, auf der die Richtlinie (EU) 2015/2302 in der in das nationale Recht umgesetzten Form zu
finden ist: www.umsetzung-richtlinie-eu2015-2302.de